Pflegeleitbild

Kompetente Pflege und Menschlichkeit sind unsere Leitmotive. Pflege mit Herz und Verstand ist unsere Stärke. Wir sehen unsere BewohnerInnen als Einheit von Körper, Geist und Seele. Krankheiten werden nicht nur selektiv behandelt, sondern werden auch die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der BewohnerInnen, sowie der Angehörigen, angepasst an die momentane Lebenssituation, in die aktivierende Pflege miteinbezogen.

Jede/r BewohnerIn wird mit Stärken und Schwächen angenommen, unabhängig von Mentalität, der persönlichen Überzeugungen, sozialem Rang, Alter oder Glauben. Wir sehen unsere BewohnerInnen als einmalige Persönlichkeiten. Respektvoller, freundlicher Umgang ist für uns selbstverständlich. Wir decken den Bedarf an pflegerischen, sozialen, hauswirtschaftlichen und administrativen  Leistungen für hilfs- und pflegebedürftige Menschen ab.

Die BewohnerInnen werden ganzheitlich wahrgenommen, fachlich  kompetent betreut und bei der Durchführung  der Tätigkeiten informiert. Regelmäßige Therapien und Beschäftigungsmöglichkeiten werden angeboten.

Wir führen eine Pflegedokumentation und gewährleisten dadurch eine lückenlose Nachvollziehbarkeit der Versorgung der BewohnerInnen. Durch regelmäßige Teambesprechungen und Fortbildungen sichern wir die bedarfsgerechte Pflege nach den neuesten Erkenntnissen am Pflegesektor. 

Unser Ziel ist es, den uns anvertrauten Personen die beste fachliche  und menschliche Betreuung zukommen zu lassen. Die BewohnerInnen, Angehörige sowie die MitarbeiterInnen sollen Wohlfühlen, Harmonie und  Zufriedenheit erleben und spüren können. Um die Pflege und Betreuung von alten, kranken und betagten Menschen planen zu können, erfordert es in erster Linie ein Pflegemodell.

Das Pflegezentrum Graz-St. Peter hat sich für die Anwendung des Pflegemodells nach Monika Krohwinkel entschieden. Frau Krohwinkel sieht den Menschen, egal ob BewohnerIn oder Pflegeperson, als ein durch Erfahrungen geprägtes Lebewesen, welches die Fähigkeit hat sich zu entwickeln, zu wachsen und sich selbst zu verwirklichen, unabhängig von Alter, Krankheit und Behinderung.

Der Sinn des Modells besteht darin, sich nicht so sehr auf die defizitären, also nicht vorhandenen Ressourcen zu konzentrieren, sondern stellt die Fähigkeiten des Menschen in den Vordergrund, die es zu stützen, so fördern und zu erhalten gilt.